SPORT ÜBERSICHT


"Warum Wettfahrten?", fragen sich die Fahrtensegler. Gemütlich mit Blick für das Schöne dahinsegeln, die Ruhe genießen und dabei frei sein, das ist auch Segeln.

Andererseits gehen Woche für Woche viele Segler auf das Wasser, um sich mit Anderen zu messen, um Material zu testen oder einfach um Freunde zu treffen.

Eine Gelegenheit dazu bieten die vereinsinternen Freitagswettfahrten, die in der Saison regelmäßig stattfinden und mit einer Wertung verbunden sind.

Zudem unterstützen wir es, wenn sich für externe Wettfahrten und Regatten Wettfahrtgemeinschaften bilden. Die WaG fördert dies mit einem Zuschuss zum Startgeld. Wer Lust hat mit uns mal eine Wettfahrt zu segeln ist herzlich eingeladen. Es ist egal ob ihr mit einer eigenen Yacht antretet oder eure Dienste als Schotte oder Vorschiffsmann zur Verfügung stellt.
Um dabei zu sein muss man sich beim Sportwart melden und weiteres besprechen. Oder schaut erst einmal im Forum der Wettfahrtgemeinschaften (nur für Vereinsmitlieder) vorbei, da gibt es mehr Info.

» War das schon der Startschuss?

"Nein das Vorbereitungssignal", sagt der Schotte und schaut sich um und auf die Uhr. Alles klar zur Wende, lass uns mal die Startlinie runtersegeln.

Wir melden uns noch am Startschiff an und segeln mit vollen Segeln rauschend die Startlinie ab. Hm, sieht wie ein Start auf Backbordbug und möglichst nah am Startschiff aus.

"Jo, machen wir so." Es macht Peng und die letzte Minute läuft. Wir stehen zwei Bootslängen in Lee vom Startschiff und beobachten die Anderen, die hektisch Manöver fahren, um eine gute Startposition zu bekommen. Nur kein Stress, wir bleiben hier liegen bis zehn vor.

"RAUM", schreit plötzlich eine raue Stimme hinter dem Großsegel - galt dass uns, egal, noch ein wenig anluven, nur nicht die Stellung verlassen, er kann unmöglich noch höher ran. "Noch zwanzig Sekunden bis zum Startschuss." Er muss abfallen, die Fock steht schon back, ok dann roll mal die Genua aus, ich nehme jetzt langsam Fahrt auf.

"Zehn, neun, acht..." Los jetzt, Segel dicht, sieht gut aus! «

(Lukas Lindemann-Speerfeld)